Die Schwierigkeiten mit der Hirschkuh

Ende November durften wir im Rahmen des Seminars Übersetzen und Dolmetschen: Europaregion Donau-Moldau unseren zweiten Gast begrüßen, die Politikwissenschaftlerin, Redakteurin und Dichterin Dr. Simone Scharbert-Hemberger, die die Studierenden in der Kunst der literarischen Übersetzung unterwies. Diskutiert wurde über die (Un)Übersetzbarkeit von Gedichten, den Klang der tschechischen und der deutschen Sprache, die verschiedenen Möglichkeiten und Notwendigkeiten der „Transposition“, die Gewinne und Verluste, die man dabei in Kauf nehmen muss. Die Studierenden durften sich gleich am Schwierigsten versuchen: übersetzt wurden Texte von Jan Skácel, der als „unübersetzbar“ gilt:

Ubývá míst kam chodívala pro vodu

starodávná milá

kde laně tišily žízeň kde žila rosnička

a poutníci skláněli se nad hladinou

aby se napili z dlaní

 

Die Ergebnisse waren aber überraschend gut! Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer!