Lesung Hans-Peter Kunisch

„Der Deserteur. Geschichten um Max“

Am 26. 10. 2016 las am Institut für Tschechisch-Deutsche Areale Studien und Germanistik/UAG der Schweizerisch-Deutsche Autor

Hans-Peter Kunisch

aus seinem entstehenden Roman „Der Deserteur“, eine Spurensuche in Tschechien auf der Suche nach Geschichte(n) seines Vaters. Eine Vater-Sohn-Problematik mit dichtem Zeitkolorit zwischen der Generation damals und heute.

 

Hans-Peter Kunisch war als Stipendiat der Stifter-Gesellschaft einen Monat in Stifters Geburtshaus in Horni Plana zu Gast und nutzte diese Gelegenheit zu einem Besuch an der Südböhmischen Universität mit einer Lesung und anschließendem Gespräch mit Studierenden des Instituts.

 

 

Hans-Peter Kunisch ist 1962 in Visp (CH) geboren und lebt heute in Berlin als Journalist und freier Schriftsteller. Er studierte in Freiburg und München, dort promovierte er mit einer vergleichenden Studie zu Musil, Schnitzler, Kafka.  Heute arbeitet er u.a. für DIE ZEIT und den TAGESSPIEGEL sowie für den Rundfunk, z.B. den WDR.